brasilianischen Grüßen aus Oberbayern

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.
AdrianaK
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 05 Mai 2017 12:59:37
Geschlecht: weiblich

brasilianischen Grüßen aus Oberbayern

Beitragvon AdrianaK » 05 Mai 2017 16:02:21

Hallo,
Ich bin aus Brasilien, wohne seit knapp 13 Jahren in De, bin 37 Jahren alt und hab 2 Kinder.
Seit Anfang 2011 leide ich unter Gelenk/Knochen/Fasern/Sehnen/Hautschmerzen. Nach mehreren Besuchen bei verschiedenen Ärzten (hatte mehreren Panikattacken, da ich dachte , ich hätte eine degenerative Krankheit und bald sterben würde, war sehr schlimme Zeit) hat meine Hausärztin mich zum Psychologe geschickt und seit Mitte 2013 gehe ich brav zu allen Gespräche und hab akzeptiert dass meinen Beschwerden rein nur Kopfsache waren/wären, tatsächlich nach einem sehr stressigen Erlebnis ging es mir absurd schlecht und ich brauchte mehreren Monaten um die Schmerzen zu reduzieren. Meine Periode ändert sich, na ja würde untersucht und eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, die Frauenärztin meinte, ist nichts schlimm, ich soll nur Jod einnehmen und ich nahm zu und zu. Ende 2016 entscheide ich mich zu abnehmen und fing an in Internet zu lesen, bin irgendwann auf ne Homepage gelandet, wo genau geklärt wird, dass wir Menschen keine Enzyme haben um Gliadin zu abspalten, der Köper baut dann Antikörper gegen dem Fremd, war natürlich erst Mal schockiert und wollte mehr über das Thema wissen, heute folge ich eine Reihe von Arzte, die für eine Glutenfreiernährung dafür sind. Seit ende Januar ernähre ich mich Glutenfrei. War Mitte März bei einem Arzt, der sich auf chronischen Schmerzen spezialisiert hat. Nach mehreren Blut, Urin und Stuhluntersuchungen, würde eine paar Vitaminmagel (B12, D), Kaliummangel, eine mittelgradige Dysbiose und Gliadin sowie Transglutaminase Antikörper! Der sagt mir dass ich eine Glutenallergie hab und ich soll glutenhaltige Nahrung vermeiden. Ich stelle ihn die Frage, ob Glutenallergie gleich Zöliakie ist? und er antwortet mit NEIN, weil der Entzündungswert in "normalbereich" war. ABER bei der Stuhlprobe ernährte ich mich schon Glutenfrei.
Im Moment bin ich verzweifelt!!!

*Jo*
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 395
Registriert: 27 Nov 2012 09:02:48
Geschlecht: weiblich

Re: brasilianischen Grüßen aus Oberbayern

Beitragvon *Jo* » 09 Mai 2017 07:43:53

Hallo Adriana,

lass dir bitte die Laborwerte geben und stelle die hier rein - insbesondere die Transglutaminase Antikörper und aktuelle Schildrüsenwerte oder wurde das nicht weiter untersucht?
Nachdem in der Zwischenzeit hier in Deutschland sehr viele Lebensmittel jodiert sind, Milchprodukte, Fleisch, Brot ... ist die Wahrscheinlichkeit dass eine Schilddrüsenunterfunktion durch Jodmangel verursacht wird gering. Wurden Schilddrüsenantikörper untersucht? Wenn nicht, dann bitte lass das abklären. Eine autoimmune Schilddrüsenentzündung ist sehr viel wahrscheinlicher und dann ist jedes zusätzliche Jod schädlich. Hier ist ein Endokrinologe der richtige Ansprechpartner.

Ich stelle ihn die Frage, ob Glutenallergie gleich Zöliakie ist? und er antwortet mit NEIN, weil der Entzündungswert in "normalbereich" war


Da hat mal wieder jemand keine Ahnung- sorry aber da hilft keine Umschreibung. Wenn die Transglutaminase Antikörper erhöht waren ist das mit ziemlicher Sicherheit Zölialkie unabhängig von irgendwelchen Entzündungswerten. Der nächste Diagnoseschritt wäre ein Gastroenterologen gewesen um eine Magenspiegelung machen zu lassen. Eine Stuhluntersuchung ist da nicht aussagefähig. Das wurde jetzt leider verpasst und in der Zwischenzeit ernährst du dich ca. 3 Monate glutenfrei.
Du wirst dir einen Gastroenterologen suchen müssen, der sich auskennt und dann besprechen wie jetzt die Diagnostik laufen kann.

Ich sehe im Moment also zwei Sachen, die Schilddrüse - hier sollte die Ursache der Unterfunktion abgeklärt werden, konkret auf Hashimoto untersucht werden. Und es sollte auf Zölialkie untersucht werden und das macht ein Gastroenterologe.

Wenn man dann noch weiß, das diese beiden Autoimmunerkrankungen gerne zusammen auftreten, weiß, dass beide auch psychische Beschwerden machen, auch die, die du beschreibst ist ganz wichtig diese Diagnostik zu machen.

Als erstes solltest du dir die Blutwerte besorgen, also die Kopie geben lassen und stell die dann hier bitte rein

Viele Grüße Jo


Zurück zu „Neue Mitglieder stellen sich vor“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast