Seite 1 von 1

Brisantbeitrag über Zöliakie

Verfasst: 01 Jun 2017 17:50:49
von kerstin.rieck
Kürzlich gab es einen Beitrag über Zöliakie in der Sendung Brisant. Leider war der Beitrag grottenschlecht recherchiert. Ein leitender Arzt aus der Uniklinik Rostock hat sich darüber beschwert, dass er seine Zöliakiepatienten nicht ernährungstechnisch beraten kann, weil die Krankenkasse das nicht vergütet. Das ist richtig, sie vergütet teure Ärzte dafür nicht, weil das schlicht und einfach nicht in deren Aufgabengebiet gehört. Denn es ist nach wie vor so, dass Mediziner in ihrem Studium keine einzige verpflichtende Vorlesung im Fach Diätetik haben. Ich weiß das so genau, weil ich in der MBFS Dresden jahrelang Diätassistenten ausgebildet habe und meine Kollegen und ich haben fakultativ verschieden Vorträge bei künftigen Ärzten gehalten und wenn 10 Studenten anwesend, waren es viel. Die Krankenkassen kennen natürlich auch die Studienpläne der Mediziner und bezahlen deshalb nur Diätassistenten für die Durchführung von Diätberatungen. Leider wusste dieser Gott in weiß nicht, dass es in der Uniklinik Rostock auch Diätassistenten gibt und es kam rüber, dass die Zöliakiepatienten keine Diätberatung erhalten, weil die KK das nicht bezahlen würden. An alle Patienten die diese Diagnose noch nicht so lange haben. Jedes Krankenhaus, das eine Innere Abteilung hat, beschäftigt auch Diätassistenten. Außerdem beschäftigen alle KK Diätassistenten. Des Weiteren wisst ihr sicher, dass die DZG telefonische Beratungen anbietet. Sollte trotzdem jemand Hilfe brauchen, ich helfe gerne. kerstin.rieck61@gmx.de

Ich bin gelernte Diätköchin, Diätassistentin und Dipl.-Berufspädagogin (FH). In meiner Familie und im Freundeskreis gibt es Betroffene.