Seite 1 von 1

Antikörper

Verfasst: 02 Aug 2017 21:20:09
von Anina
Liebe Forumsmitglieder,

bei meinem Sohn wurden wegen des Verdachts auf morbus crohn/colitis ulcerosa und Zöliakie Magen- und Dickdarmspiegelungen durchgeführt.
Im Befund heißt es:
„Leichte chronische, leichte aktive Entzündung der Duodenalschleimhaut mit Zottenabflachung und leichter intraepithelialer Lymphozytose, die nicht den Schwellenwert von 25 Lymphozyten auf 100 Epithelzellen erreicht.“
Im Magen wurde eine geringe chronische Gastritis festgestellt.
Das Vorliegen einer CED ist aufgrund der festgestellten Entzündung im Dickdarm gesichert, derzeit geht man von einer colitis ulcerosa aus. Eine Zöliakie wird ärztlicherseits derzeit nicht angenommen.
HLA-DQ 2 und HLA-DQ 8 sind positiv.
Bei verschiedenen Blutproben waren die TGA-Antikörper stets signifikant erhöht.

Können die hohen Antikörper wie auch das abgeflachte Zottenrelief im Duodenum andere Ursachen als eine Zöliakie haben?

Tausend Dank für jede Info.
Anina

Re: Antikörper

Verfasst: 02 Aug 2017 23:06:00
von Die.L
"Mehrfach signifikant erhöhte Transglutaminase-AK", Genetik positiv, Schäden an der Duodenalschleimhaut... einzig die Anzahl der intraepithelialen Lymphozyten ist noch nicht über den Grenzwert gestiegen...

Meiner Laienmeinung nach würde eine Besserung der Symptome unter glutenfreier Diät die Zöliakiediagnose rechtfertigen.

Re: Antikörper

Verfasst: 03 Aug 2017 11:04:08
von moni130
Hallo Anina,

meiner Meinung nach ist ein falscher Textbaustein in den Bericht gerutscht. "Eine Zöliakie wird ärztlicherseits derzeit nicht angenommen." - Das kann ja wohl nicht sein, nachdem bis auf die Lymphozytenzahl alle Diagnosekriterien klar erfüllt sind. Doch die Lymphozytenauszählung ist nicht immer so ganz einfach. Bei einem grenzwertigem Ergebnis hätte eine weitere immunhistologische Zusatzuntersuchung der Proben erfolgen müssen, bei der dann nicht selten höhere Werte raus kommen.

Ich würde da nicht so schnell locker lassen und wenigstens sicher gehen wollen, dass nach Besserung unter glutenfreier Ernährung die Zöliakie-Diagnose bescheinigt wird. Das mag zwar im Moment nicht viel bringen, aber man weiß nie, wofür man so eine Becheinigung mal braucht. Gerade auch im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen.