Auch ich bin neu!

Neu hier? Dann kannst Du Dich hier vorstellen.
Sanne1606
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 24 Mai 2016 16:52:57
Geschlecht: weiblich

Auch ich bin neu!

Beitragvon Sanne1606 » 01 Jun 2016 18:18:45

Hallo zusammen,

ich habe schon ein paar Tage hier und da im Forum gelesen und mich ein wenig informiert...

Ich bin die Sanne, fast 54 Jahre alt, verheiratet und 3 erwachsene Töchter. Ich lebe mit meinem Mann in NRW. Die Töchter sind bereits alle ausgezogen. Ich fühle mich schon seit ca. 2 Jahren total schlapp, habe eine sehr unregelmäßige Verdauung, fast täglich Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen und kann nur schlecht schlafen. Des weiteren quälen mich starke Bauchkrämpfe und Blähungen. Da ich chronische Erkrankungen habe und Medikamente nehmen muss, habe ich alles darauf geschoben. Meine behandelnden Ärzte konnten mir auf die Frage, warum ich immer so schlapp bin, nichts sagen, also habe ich es so hingenommen.

Hin und wieder verspürte ich eine richtige Antipartie gegen Brot. So habe ich immer wieder mal morgens nur Obst gefrühstückt. Mir ist aber kein Unterschied aufgefallen, bis ich vor ca. 6 Wochen morgens mal wieder kein Brot essen wollte und mir einen großen Magerjoghurt aus dem Kühlschrank nahm, einen Löffel Honig rein und das war dann mein Frühstück. Ich habe im Gegensatz zu den vorherigen Tagen viel geschafft und war abends ganz erstaunt, warum ich so "fit" war. Dabei kam ich erst nicht auf den Joghurt, warum auch....? Am nächsten Morgen habe ich zum Frühstück wieder Brot gegessen und mir ging es wieder so schlecht wie in den Tagen zuvor. Dann erinnerte ich mich an den Joghurt und ich startete einen Selbstversuch. Am nächsten Morgen frühstückte ich wieder Obst, einen Tag später Joghurt und es ging mir besser und ich war nicht mehr so schlapp. Dann habe ich es wieder mit Brot versucht und siehe da, die Beschwerden kamen zurück. Ich informierte mich im Internet über Zöliakie und besorgte mir ein Buch, was man mir empfohlen hatte. Je mehr ich las, umso mehr hatte ich das Gefühl, dass ich mich darin wiederfinde. Es ist einfach unglaublich, was Gluten anrichten kann. Ich habe dann irgendwann angefangen, mich glutenfrei zu ernähren und erst später durch eine Bekannte erfahren, dass Gluten fast überall vertreten ist.
Mir geht es jetzt zwar besser, bin im moment aber noch von alledem "erschlagen" und auch ein wenig überfordert und weiss gar nicht, wie und wo ich zuerst ansetzen soll... :?

Ich bin froh, dass es dieses Forum mit "Gleichgesinnten" gibt, die evtl. schon länger mit Zöliakie leben müssen und sich ein wenig auskennen und gute Tipps geben können. Ich freue mich schon auf den Austausch! :)

Ganz liebe Grüße und allen einen schönen Abend
Sanne1606

FSM
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 416
Registriert: 08 Aug 2013 21:39:45
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Auch ich bin neu!

Beitragvon FSM » 01 Jun 2016 21:40:26

Hallo,
wenn deine Tagesform davon abhängt, ob du Gluten gegessen hast, passt das nicht wirklich zu Zöliakie. Die Schädigungen durch Zöliakie gehen langsam über einen Zeitraum von Jahren zurück und das auch nur, wenn man sich streng glutenfrei ernährt.

Wie dem auch sei, ein einfacher Antikörpertest kann anzeigen, ob eine Zöliakie vorliegen könnte. Den kann der Gastroenterologe, die meisten Hausärzte oder zur Not auch man selbst mit einem Schnelltest aus der Apotheke durchführen. Dafür muss man sich allerdings glutenhaltig ernähren. Es ist sehr wichtig herauszufinden, ob man Zöliakie hat oder nicht, selbst wenn man sich unabhängig davon glutenfrei ernähren will. Denn bei Zöliakie kommt es auf die Verunreinigungen an, wie sie typischerweise in gemischten Haushalten, in Restaurants oder bei Freunden / Verwandten auftreten. Wenn man sich nun tatsächlich Zöliakie hat, sich aber nur nach Rezept glutenfrei ernährt, kann es zu Folgeerkrankungen kommen, weil das Immunsystem weiter belastet wird, ohne das man es mitbekommt.

Dass du ohne Probleme Magerjogurt und Honig verdaut bekommst spricht auch nicht gerade für eine Zöliakie, denn unter glutenhaltiger Ernährung (d.h. Aufnahme von Gluten alle paar Tage, nicht unbedingt am selben Tag) wird bei Zölis der Darm geschädigt und kann in der Regel eine Mahlzeit rein aus Magerquark (wenig Fett, was gut für die Verdauung von Zuckern ist, viel Laktose, die schwer zu verdauen ist) und Honig (Fructose bzw. Inulin, schwer verdaulich) nicht richtig verwertet werden und würde zu einem Blähbauch führen. Aber das muss nicht sein, hängt vom Ausmaß der Schädigungen ab und ist somit nur ein Indiz.

Zum Thema "Gleichgesinnte": Wie vermutlich die meisten Mitglieder hier im Forum halte ich Gluten für absolut harmlos - wenn man nicht gerade Zöliakie, Weizenallergie oder eine andere dahingehende Erkrankung hat.

Ich hoffe du weißt jetzt, wo du zuerst ansetzen solltest: Bei der Diagnose oder dem Ausschluss von Zöliakie durch einen Arzt (keinen Heilpraktiker, die machen IgG4-Tests, die absolut keine Aussagekraft bezüglich Zöliakie oder sonstwas haben).

Viele Grüße vom FSM

Heiterkite
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1157
Registriert: 07 Aug 2013 19:08:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Edewecht

Re: Auch ich bin neu!

Beitragvon Heiterkite » 01 Jun 2016 21:44:25

Hallo
Lass mich raten: Das Buch war entweder "die Weizenwampe" oder "dumm wie Brot"?
Solche Bücher sind halt sehr plakativ und auch so geschrieben, dass sich jeder wiederfindet.
Dass Gluten etwas "anrichtet" stimmt nur dann, wenn Zöliakie vorliegt.

Nach deiner Beschreibung glaube ich das eher nicht. Denn WENN Gluten etwas anrichtet, dann ist das nicht am nächsten Tag weg.

Ob du Zöliakie hast, erfährst du nur durch eine Diagnostik. Für diese musst du dich aber glutenhaltig ernähren.
Oder du belässt es halt dabei, einfach wegzulassen von dem du denkst, du verträgst es nicht.

Die Bekannte, die meint das Gluten "fast überall" drin ist, ist schlecht informiert. Wenn das bisher deine Unterstützung war, isst du bisher vielleicht gar nicht wirklich glutenfrei?

Sanne1606
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 24 Mai 2016 16:52:57
Geschlecht: weiblich

Re: Auch ich bin neu!

Beitragvon Sanne1606 » 09 Jun 2016 07:05:44

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Informationen und Anregungen. Ich habe bereits einen Termin beim Gastroenterologen gemacht, um abklären zu lassen, ob ich Zöliakie habe oder nicht. Ich bin selbst ganz gespannt und halte Euch auf dem Laufenden, sobald ich das Ergebnis habe...

Liebe Grüße
Sanne1606


Zurück zu „Neue Mitglieder stellen sich vor“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste