Rezept für Baguettes

Eure Rezepte, Fragen und Tipps zur Herstellung von Broten, Brötchen und Baguettes
Audry
Frischling
Frischling
Beiträge: 39
Registriert: 19 Feb 2007 15:41:55
Wohnort: 59602 Rüthen

Rezept für Baguettes

Beitragvon Audry » 03 Jan 2008 13:35:33

Hallo!
Ich brauche mal wieder Eure Rezept-Ideen. Bitte habt nicht das Gefühl, dass ich mich immer nur melde, wenn ich mal wieder Eure Hilfe benötige, ich bin eher eine stille Leserin, als eine fleißige Schreiberin ;o)

Ich möchte gerne Baguette's backen. Ich habe mich auch schon durch viele Rezepte gewühlt (Weppos u. Baguette von glutenfrei-backen), aber trotz allem habe ich nicht das passende gefunden.

Wenn möglich, sollte es natürlich nicht zu kompliziert sein, da ich absolut keine Back-Expertin bin (Weppos haben auch nicht wirklich geklappt).

da hab ich noch ne Frage: der Flohsamen aus der Apotheke muss der immer gemahlt werden oder reicht es, wenn ich den vorher in Wasser quellen lasse (s. Sonntagsbrötchen von Trudel).
Vielen Dank für Eure Hilfe!
liebe Grüße
audry

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8489
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Beitragvon Hetairos » 03 Jan 2008 13:49:48

Hei Audrey,

für Baguette eignet sich das -->Franzbrötchenrezept<-- von reinhard am besten (ziemlich unten in der Datei). Und denk dran: Übung macht den Meister - und ansonsten: lange kneten, lange gehen lassen, langsam backen! Es wird - hab Geduld und lies dich immer wieder mal durch die vielen Tipps :yes: Flohsamen kannst du auch im Ganzen quellen, ich verwende lieber den gemahlenen von Finax - er ist sehr ergiebig und bei langer Haltbarkeit der Tütchen kann man sich einen Vorrat hinlegen oder die Bestellung mit Jemandem teilen, dann rechnet sich auch der hohe Portoanteil durchaus. Wenn du Gelegenheit hast (oder Freunde): In Amerika kann man psyllium seed auch bereits gemahlen in Health Food Stores kaufen. Bei uns gibt es ihn in dieser Form meines Wissens nur über den Hillebrecht Versand.

Warum versuchst du dich aber nicht zunächst mal an Backpulver-Rezepten mit Quark, bevor du dich an Hefeteig wagst - beispielweise an den leckeren
-->Quarkbrötchen<-- von anja oder stöbere doch auch mal in Trudels Rezepte-Forum www.glutenfrei-kochen.de

Gutes Gelingen
wünscht Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Benutzeravatar
christineh
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 25 Jun 2007 08:50:00
Wohnort: Kreis Kusel

Beitragvon christineh » 25 Feb 2008 11:13:16

Hallo Audry,
hier mein Baguette-Rezept, die werden einfach super! Auch Nicht-Zölis sind begeistert:


1 Eßlöffel gemahlener Flohsamen (Fiber Husk) in
450ml Wasser 5-10 min quellen lassen

500 g Mantlermehl (oder ein anderes)
1-2 Teelöffel Salz
1 Prise Zucker
1 Würfel Frischhefe
1-2 Eßlöffel Butter oder Olivenöl
1 Eßlöffel Obstessig oder Balsamico

alles in die elektrische Küchenmaschine geben,
mit Knethaken 10-15 min kneten

Dann in eine kleine Schüssel warmes Wasser geben und 1 Eßlöffel Öl dazu.
Jetzt die Hände darin gut befeuchten und aus dem Teig mit nassen Händen 3 Baguettes (zum Üben am Anfang besser 6-9 kleine Baquettes) formen.
Auf Backpapier legen (ich benutze ein Baguette-Blech, da sind 3 Mulden drin)
Nach Belieben einschneiden.

Gut abdecken, mit einer großen eckigen Kuchenhaube oder einem anderen Backblech.
Mindesten 1 Stunde gehen lassen, auch 1 1/2 Stunden sind super, da gibt´s schöne große Löcher im Brot.
Dann bei 210 Grad (keine Umluft) 50 min backen


Abwandlung: ca 100 Mehl mit gemahlenen Nüssen oder Kastanienmehl ersetzen
oder in den Teig kleine Stückchen von getrockneter Tomate oder schwarzen Oliven
oder das Brot gelb färben mit Kurkuma


Viel Spaß beim Backen, ich wünsch dir gutes Gelingen.
Grüße Christine

Mod/H --> Deadlink zum Foto entfernt
Zuletzt geändert von christineh am 11 Aug 2015 18:46:57, insgesamt 1-mal geändert.
Zölis! Haltet zusammen!

Christine Schäffer
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 506
Registriert: 07 Mai 2005 13:14:24
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße

Beitragvon Christine Schäffer » 27 Feb 2008 17:22:36

Hallo Christineh

ich hab gestern dein Baguetterezept ausprobiert.Suuuper toll!!!!!!!!!
Ich hab die helle Mehlmischung der Hammermühle genommen und etwa 50g durch Kastanienmehl ersetzt.
Werde beim nächsten mal vielleicht noch mit Teffmehl und /oder Buchweizenmehl experimentieren.Hab mir auch ein Baguetteblech besorgt-die Anschaffung ist sinnvoll.

LG
Christine

Benutzeravatar
Chriesi
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 26 Sep 2004 15:40:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ostschweiz / Bodensee

Baguette-Rezept von "christineh"

Beitragvon Chriesi » 07 Mär 2008 00:16:01

Salü christineh

habe diese Woche dein Baguette Rezept nachgebacken und wollte dich an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.
Also, ich war ja schon sehr skeptisch ob der Hefemenge von einem ganzen Würfel auf 500g Mehl; im allgemeinen reicht diese Menge für ein ganzes Kilo Mehl :?: Dann die sehr lange Gehzeit (für den hohen Hefeanteil) von 90 Min. Meine Befürchtung, dass die Teiglinge schon in der Aufgehphase zusammenfallen :shock: , hat sich leider bestätigt, trotzdem sind geschmacklich sehr gute "Fladenbrote" herausgekommen :-o
Erfreulicherweise schmecken diese belegten Brote auch nach mehr als 12 Std. noch appetitlich frisch und lecker :yes:
Trotzdem werde ich beim nächsten Mal nur die Hälfte Hefe und eine verkürzte Aufgehzeit berücksichtigen.
Wäre doch gelacht, wenn ich nicht auch so lecker knusprig luftige Baguettes hinkriegen würde 8)

Grüessli Chriesi :luftballons:
Grüessli
Chriesi Bild


Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Winston Churchill

Benutzeravatar
christineh
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 25 Jun 2007 08:50:00
Wohnort: Kreis Kusel

Beitragvon christineh » 07 Mär 2008 12:02:44

Hallo Chriesi,

tut mir leid, dass die Brote übergart waren.
Meine Küche ist nicht sehr warm, nur 19-20 Grad, und ich nehme auch nur kaltes Wasser.
Im Sommer lasse ich Hefeteig auch nicht so lange gehen. Man sieht meistens, wann er genug hat und in den Ofen muss.

Sag mir Bescheid, wenn du es das nächste Mal versucht hast, ich wünsch dir gutes Gelingen!!

Liebe Grüße Christine[/url]
Zölis! Haltet zusammen!

Audry
Frischling
Frischling
Beiträge: 39
Registriert: 19 Feb 2007 15:41:55
Wohnort: 59602 Rüthen

Beitragvon Audry » 28 Mär 2008 13:45:04

Warum versuchst du dich aber nicht zunächst mal an Backpulver-Rezepten mit Quark, bevor du dich an Hefeteig wagst - beispielweise an den leckeren
-->Quarkbrötchen<--

Hallo Hetairos!

Letztes Wochenende habe ich endlich mal die Quarkbrötchen ausprobiert. Und was soll ich sagen??? ich habe mich selbst in den Hintern getreten, dass ich das nicht längst schonmal ausprobiert habe!!! das ging so schnell (habe auch nur die Hälfte genommen) u. hatte fürs ganze WE Brötchen ;o) haben zwar nicht weiß Gott nach etwas ganz tollem geschmeckt, aber ich hatte eine Grundlage für meinen Belag, herzhaft wie auch für Süßes. Ich habe einfach die ganzen süßen Sachen weggelassen. Also Dankeschön nochmal!!!

liebe Grüße
Audry

Christine Schäffer
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 506
Registriert: 07 Mai 2005 13:14:24
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße

Beitragvon Christine Schäffer » 28 Mär 2008 14:23:21

Hallo chriesi

ich glaube das Baguetteblech mit besagten 3 Mulden ist da sehr hilfreich.Ich habs mir auch gekauft,hat mich 15 Euro gekostet,aber das ist es wirklich wert.

Die Baguettes sehen und schmecken wie aus dem "Laden"

LG
Christine

Benutzeravatar
Chriesi
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 26 Sep 2004 15:40:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ostschweiz / Bodensee

Beitragvon Chriesi » 28 Mär 2008 23:55:28

Hallo Ihr Lieben :hallo:

Ja, so schnell geb' ich nicht auf und ich hab' jetzt auch 9 knackig knusprige Baguettes vor mir, die schon fast unverschämt lecker duften und beim reinbeissen herzhaft krachen.... :yes: Yeahhhh!!!!!!!!

Ausgeflippte Grüsse aus der zur Zeit leider regnerischen Ostschweiz vom
Chriesi :luftballons:
Grüessli
Chriesi Bild


Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Winston Churchill

Benutzeravatar
christineh
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 25 Jun 2007 08:50:00
Wohnort: Kreis Kusel

Beitragvon christineh » 01 Apr 2008 12:23:04

Hallo Chriesi,
freut mich total, dass es dir gelungen ist.

Ich hab 8 mal hintereinander Baguettes gebacken, jetzt schmeckt mir das Kastenbrot wieder ganz neu lecker.

Mit dem Teig hab ich auch Bagels gebacken, bei Penny hab ich ein Donats-Blech gekauft, Teigwürste geformt und abgebacken, die Brötchen sind etwas kleiner, wiegen nur 40 g das Stück und sind ganz schnell gegessen.

Bild

Liebe Grüße Christine
Zölis! Haltet zusammen!

Andrea
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 18 Jun 2004 21:09:02
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Andrea » 13 Okt 2008 22:47:42

Hallo, Ihr Baguetteblech-Nutzerinnen,

ich habe Christineh's Baguetterezept gestern ausprobiert, mit Seitz-helle-Mehlmischung: wow, super aufgegangen, knusprig gebacken, problemlos aus dem Baguetteblech herausgegangen, tolle Krume - nur leider hatten die Scheiben einen komischen Beigeschmack ... :cry:
Kann es sein, dass das vom Blech kam? Ich hatte das bisher erst einmal benutzt, allerdings mit Backpapier, weil der Teig damals so flüssig war (und die Baguettes sind auch nicht so schön geworden ... :roll: ). Aber da ist mir kein falscher Geschmack aufgefallen.
Oder kann das an der Menge vom Fiber Husk liegen? Bisher habe ich immer nur einen Teelöffel auf ein Pfund Mehl verwendet.

Oder habt Ihr das Blech mit Backpapier ausgelegt? Aber dann wären die vielen kleinen Löchlein ja unnötig?

Ich habe die Scheiben über Nacht übrigens eingetuppert, und heute morgen war der Beigeschmack komischerweise nicht mehr zu schmecken, aber es war natürlich, typisch Baguette, auch nicht mehr knusprig. Getoastet war's aber lecker!

Ratlose Grüße,
Andrea

Benutzeravatar
christineh
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 25 Jun 2007 08:50:00
Wohnort: Kreis Kusel

Beitragvon christineh » 14 Okt 2008 09:24:57

Hallo Andrea,
ich lege auf das Baguetteblech immer Backpapier. Erst bei deinem Beitrag fällt mir ein, dass ich das ja auch ohne backen könnte.

Nun ich glaube nicht, dass das Blech Geschmack abgibt. Manchmal hat man eine Mehlmischung mit diesem leicht bitteren, trockenen gf Geschmack. Das gibt es auch bei haltbarem fertig-Brot. Vielleicht ist es auch der Fohsamen, aber der schmeckt ja eigentlich nach garnichts.

Jetzt im Herbst/Winter lege ich meine Brote auf eine flache Unterlage aus Korbgeflecht, darauf das Brot, dann einfach locker ein Küchentuch darüber. So bleiben sie am längsten knusprig und trocknen nicht aus. Im Sommer hab ich sie eingewickelt in ein KÜchentuch in die Brotschublade gelegt.

Liebe Grüße Christine

Ich backe auch schöne Brötchen mit dem Rezept, allerdings nehme ich nur 430ml Wasser und zusätzlich noch ein Ei dazu:

Mod/H --> Deadlink zu Foto entfernt
Zölis! Haltet zusammen!

sasusi
Bronze-Mitglied
Bronze-Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 13 Mär 2006 13:43:46

hallo Christineh

Beitragvon sasusi » 15 Okt 2008 17:19:07

Heute habe ich auch das Blech erstanden und möchte mich gleich ans Backen machen. Du schreibst, dass du keine Umluft benutzt. Machst Du jetzt Ober- und Unterhitze? Vielleicht werden meine Brote deshalb nicht so gut, weil ich immer mit Umluft backe.
Würde mich über eine Antwort sehr freuen.
Einen schönen Abend, sasusi

Benutzeravatar
christineh
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 25 Jun 2007 08:50:00
Wohnort: Kreis Kusel

Beitragvon christineh » 16 Okt 2008 09:57:54

Hallo Sasusi,
ich habe es ein paar mal mit Umluft probiert. Meistens, wenn ich vergessen hatte, den Ofen vorzuheizen und das Brot war optimal hoch gegangen. Mit den Ergebnissen war ich nicht so zufrieden. Ober- und Unterhitze sind für das Brotbacken weitaus besser!

Aber was noch ganz wichtig ist:
Ich lasse alle Brote und Brötchen immer vollständig abgedeckt gehen. Dazu nehme ich einen "Party-Container", so ein großes viereckiges Ding aus Plastik mit durchsichtiger Haube. Das Baguettblech kommt rein, Deckel drauf. Die Feuchtigkeit bleibt drin und sorgt für ein prima Aufgehen der Teige.
Bei Kastenbrote stecke ich auch so einen Deckel von einem billigen Plastik-Kastenkuchen-Container auf die Blechform. Schließt völlig ab und man kann das Aufgehen gut beobachten.

Liebe Grüße Christine
Zölis! Haltet zusammen!

Benutzeravatar
felix465
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 02 Nov 2008 15:58:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 41836 Hückelhoven, NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon felix465 » 23 Jun 2009 10:33:35

Wo habt ihr die Baguett-Bleche bekommen? Ich hab bei Ebay und eine Bäcker-Shop nachgesehen, aber unter 50 Euro ist nichs zu haben :cry:. Das ist mir doch etwas viel.

Danke für euren Tipp.

Benutzeravatar
felix465
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 02 Nov 2008 15:58:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 41836 Hückelhoven, NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon felix465 » 23 Jun 2009 10:38:45

Danke hab schon was günstigeres gefunden :lol:

Hab nach dem falschen Suchbegriff gesucht.

xenia
Frischling
Frischling
Beiträge: 29
Registriert: 05 Jul 2009 18:58:21
Wohnort: Schorndorf

Beitragvon xenia » 02 Aug 2009 17:22:55

Hallo Christine,

vielen Dank für dieses sagenhaft tolle Rezept. Ich habe die Brote gestern in der Baguetteform incl. Backpapier gebacken und sie haben soooo lecker geschmeckt. Ich habe den Teig 10 Min. im TM kneten lassen und sie dann wie du beschrieben hast mit feuchten Händen irgendwie in die Form gebazt. Da dachte ich, oh je, das wird nix. Aber nein!! Sie sind toll aufgegangen, ein bisschen zusammenbebäbbt, aber egal. Eine ganz tolle Struktur, die Löcher genau richtig, einfach klasse. Hurra! Danke nochmals.

Liebe Grüße Xenia

bayern
Frischling
Frischling
Beiträge: 37
Registriert: 08 Mär 2013 19:31:20
Geschlecht: weiblich

Re: Rezept für Baguettes

Beitragvon bayern » 15 Aug 2015 08:35:41

Hallo,
ich muss mich einfach melden! Habe gestern das Baguettebrot gebacken und es war super und ist auch bei den Nichtzölis prima angekommen. Ich habe die Variante mit 100 g Kastanienmehl im Austausch genommen und die Hälfte Wasser mit Buttermilch ersetzt. Am Anfang hatte ich etwas Bedenken weil der Teig doch sehr flüssig war aber mit Backpapier auf dem Baguetteblech ging es prima. Also dieses Brot werde ich jetzt regelmässig backen.
Vielen Dank für das tolle Rezept! Alice


Zurück zu „Brote aus dem Backofen - Eure Rezepte, Fragen und Tipps“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast