Mein erstes Sauerteigbrot

Eure Rezepte, Fragen und Tipps zur Herstellung von Broten, Brötchen und Baguettes
Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Mein erstes Sauerteigbrot

Beitragvon Backliese » 18 Dez 2014 19:21:05

Hallo,

nachdem ich mal wieder ein super leckeres und gar nicht glutenfrei schmeckendes Brot gekauft hatte (für stolze 6 Euro, autsch), hab ich doch beschlossen mal ein Sauerteig-Experiment zu wagen.

Nun habe ich vorgestern nach Trudels Rezept den Sauerteig angesetzt und war da schon überrascht, dass der Teig so fest ist. Naja fest ist vielleicht zu viel gesagt - aber ich hätte mir das irgendwie recht flüssig vorgestellt, weil im Rezept steht, dass die Sache gelungen ist, wenn der Teig von Luftblasen durchzogen ist (auf dem Foto sieht es auch recht "feucht" aus)

Nach den ersten 48 Stunden war zumindest kein Schimmel drauf, aber es ist eben sehr pasten-artig. Nach Schritt zwei noch immer (irgendwie logisch, waren ja wieder 100 g Mehl und 100 ml Wasser)

Jetzt frag ich mich, ob ein Problem ist, dass ich eine dunkle Mehlmischung genommen habe? Sollte ich noch etwas Wasser zugeben oder ist das Kind nun eh in den Brunnen gefallen, nachdem die Sache schon seit 2 Tagen steht.

Oder ist es richtig, dass die Konsistenz wie eine Paste ist und erst nach Schritt 3 wird es etwas "flüssiger"?

Falls mir jemand helfen kann wäre super :)


LG
Backliese

Benutzeravatar
sparrow
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 2679
Registriert: 02 Jan 2007 17:18:50
Wohnort: Horb
Kontaktdaten:

Re: Sauerteigansatz nach Trudels Rezept - Problem?

Beitragvon sparrow » 18 Dez 2014 22:57:38

Die Konsistenz sollte wie ein dicker Brei sein. Die fertigen Mischungen
schlucken mehr Flüssigkeit.

Gutes Gelingen wünscht dir Trudel
Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen

www.glutenfrei-kochen.de
http://blog.glutenfrei-kochen.de/

Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Re: Sauerteigansatz nach Trudels Rezept - Problem?

Beitragvon Backliese » 19 Dez 2014 15:05:01

Mod/H [./. Zitat entfernt, Direktantwort]

Danke für Dein Feedback :)

Ich hatte gestern vorm Zubettgehen noch Wasser zugegeben, so 100 ml. Bei dem Mantler-Mehl benötigt man so um die 150 ml pro Schritt auf 100 g Mehl.

Mal sehen, ob es trotzdem noch klappt. Ich habe jetzt heute einfach noch mal 100 g Mehl plus 150 ml Wasser zugegeben und hoffe, dass wenn ich morgen noch mal 100+150 zugebe, dass es was wird.

Ausgesehen hat es heute schon viel besser, hatten sich ganz viele Blasen gebildet, aber nur ganz leicht säuerlich gerochen, das reicht noch nicht (verglichen vom Geruch mit dem Sauerteig-Ansatz, den ich "damals" noch zu Glutenzeiten fertig gekauft habe).

Ich werde berichten :)


LG
Backliese

Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Mein erstes Sauerteig-Brot ist fertig :)

Beitragvon Backliese » 21 Dez 2014 16:10:05

Es ist geschafft, heute habe ich mein erstes glutenfreies Sauerteig-Brot gebacken :)

Den Sauerteig habe ich mit dunklem Mantler-Mehl nach dem Rezept von Trudel angesetzt. Als ich nach den ersten 48 Stunden in meine Schüssel geguckt habe, hatte das Mehl die Flüssigkeit komplett geschluckt und ich mal unsicher nachgefragt, ob das wirklich so fest sein soll.

Als klar wurde, dass es am Mehl liegt habe ich soviel Wasser zugeben, dass ein weicher Brei entstand, der dann nach weiteren gut 12 Stunden auch schon schön Blasen geworfen hat - da ich unsicher war, ob der Start hintenraus fehlt, hab ich noch zwei Mal 100 g Mehl gefüttert und das Ganze einen Tag länger stehen lassen.

Heute hab ich mir von dem Teig 3 EL abgenommen und in den Kühlschrank gestellt, zur noch vorhandenen Teigmasse Salz, 100 g Sonnenblumen- und Kürbiskerne und Trockenhefe zugegeben. Alles in zwei Holzschälchen gefüllt und noch mal knapp 3 Stunden gehen lassen. Gebacken wurde dann bei 230 für 10 Minuten und weitere 50 Minuten auf 200 - wie bei Trudel angegeben.

Das Ergebnis lässt sich durchaus sehen, auch wenn der Teig doch einen Tick zu sauer ist und wohl besser nicht einen Tag länger gestanden hätte. Ich konnte auch die Teigmenge nicht so recht schätzen und hab es vorsichtshalber in zwei Schälchen gefüllt, hätte aber doch alles in eins gepasst, dann wäre es nicht ganz so flach. Aber es ist schön saftig und schmeckt vor allem so gar nicht nach GF-Brot. Ich bin gespannt, wie gut es sich im Kühlschrank hält.

Hier noch zwei Bilder:
Bild

und von innen Bild

Mod/H --> bestehendem Thema hinzugefügt, Überschrift angepasst

Benutzeravatar
Hetairos
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 8489
Registriert: 05 Apr 2006 08:39:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mecklenburg

Re: Mein erstes Sauerteig-Brot ist fertig :)

Beitragvon Hetairos » 21 Dez 2014 21:27:20

Hallo Backliese,

schaut wirklic h gut aus :yes:

Backliese hat geschrieben:...Ergebnis lässt sich durchaus sehen, auch wenn der Teig doch einen Tick zu sauer ist und wohl besser nicht einen Tag länger gestanden hätte...

Nein, das liegt daran, dass du nach dem Wegnehmen des Ansatzes für die nächste Vermehrung außer den Körnern kein weiteres Mehl (und Wasser) zum Sauerteig gegeben hast. Der Sauerteig sollte etwa 1/3 der Masse ausmachen.

Lieben Gruß!
Hetairos
Es ist nicht alles glutenfrei, aber es ist nicht alles nicht glutenfrei, auf dem nicht glutenfrei drauf steht.

Rookie Andrea
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 01 Jan 2012 10:32:27
Geschlecht: weiblich

Re: Mein erstes Sauerteigbrot

Beitragvon Rookie Andrea » 22 Dez 2014 11:25:11

Hallo Hetairos,
Verstehe ich das richtig, ich habe 800 g Sauerteig und nehme ca 100 g weg, dann müsste ich den Rest mit 400g Mehl und 300ml Wasser mischen, 1 halbe frische Hefe, Salz, Brotgewürz dazumischen und dann backen?
Ich habe gerade meinen ersten Ansatz hingestellt und bin auf mein Ergebnis gespannt.
Lg Andrea

Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Re: Mein erstes Sauerteig-Brot ist fertig :)

Beitragvon Backliese » 22 Dez 2014 16:16:04

Hetairos hat geschrieben:Hallo Backliese,

schaut wirklic h gut aus :yes:

Backliese hat geschrieben:...Ergebnis lässt sich durchaus sehen, auch wenn der Teig doch einen Tick zu sauer ist und wohl besser nicht einen Tag länger gestanden hätte...

Nein, das liegt daran, dass du nach dem Wegnehmen des Ansatzes für die nächste Vermehrung außer den Körnern kein weiteres Mehl (und Wasser) zum Sauerteig gegeben hast. Der Sauerteig sollte etwa 1/3 der Masse ausmachen.

Lieben Gruß!
Hetairos


Ach - ich Anfänger ;)

Aber wenn ich jetzt die 3 EL im Kühlschrank habe und wieder backe... dann dachte ich, ich rühre mit 400 Mehl und 400 Wasser an (oder mehr Wasser, muss mal gucken welches Mehl ich hernehme), lasse das mindestens 12 Stunden stehen, nehm wieder 3 EL ab und verbacke den Rest??

Oder füge ich immer so viel Mehl/Wasser zu, dass der Sauerteig 1/3 ausmacht? Weil dann würde ich keine 400 g Mehl nehmen zum neuansetzen.


LG
Backliese

Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Re: Mein erstes Sauerteigbrot

Beitragvon Backliese » 22 Dez 2014 16:17:40

Rookie Andrea hat geschrieben:Hallo Hetairos,
Verstehe ich das richtig, ich habe 800 g Sauerteig und nehme ca 100 g weg, dann müsste ich den Rest mit 400g Mehl und 300ml Wasser mischen, 1 halbe frische Hefe, Salz, Brotgewürz dazumischen und dann backen?
Ich habe gerade meinen ersten Ansatz hingestellt und bin auf mein Ergebnis gespannt.
Lg Andrea


Nach meiner Rechnung müsstest Du 1400 g Mehl/Wasser zugeben ... weil Sauerteig 1/3 ... aber ich freue mich auch noch auf eine nähere Info dazu.


LG
Backliese

Benutzeravatar
sparrow
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 2679
Registriert: 02 Jan 2007 17:18:50
Wohnort: Horb
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Sauerteigbrot

Beitragvon sparrow » 22 Dez 2014 19:07:53

Habe gerade meinen Sauerteigansatz mit 400 g Mehl (Kastanie, Teff, Maismehl) und 400 ml Wasser zu einem dicken Brei verrührt. Morgen kommen, nachdem ich 2-3 EL weggenommen habe, nochmal 300 g Mehl 50 g Tapiokastärke, 2 EL Traubenkernmehl, 50 g Flocken, 50 g Leinsamen, 50 g Sonnenblumenkerne, 2 TL Salz, 2 EL Olivenöl, 1 Päckchen Trockenhefe, 2 TL Flohsamenschalen und soviel Wasser, bis der Teig die Konsistenz eines zähen Rührteiges hat.
Das gibt ein wunderbar saftiges Brot.
Wenn ihr wisst, wie die. Konsistenz des Teiges sein muss, könnt ihr mit den Mehlen variieren

Liebe Grüße
Trudel
Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen



www.glutenfrei-kochen.de

http://blog.glutenfrei-kochen.de/

Rookie Andrea
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 01 Jan 2012 10:32:27
Geschlecht: weiblich

Re: Mein erstes Sauerteigbrot

Beitragvon Rookie Andrea » 22 Dez 2014 22:01:47

Danke für die Info Trudel :-)
Ich werde von meinen Backergebnissen berichten.
Lg Andrea

Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Re: Mein erstes Sauerteigbrot

Beitragvon Backliese » 23 Dez 2014 21:07:45

Von mir auch ein Danke :)

Nach den Feiertagen werde ich wieder backen, dann bin ich hoffentlich ein wenig schlauer ;)


LG und morgen ein frohes Fest
Backliese

Benutzeravatar
Backliese
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 30 Jun 2013 07:44:14
Geschlecht: weiblich

Re: Mein erstes Sauerteigbrot

Beitragvon Backliese » 29 Dez 2014 14:38:44

sparrow hat geschrieben:Habe gerade meinen Sauerteigansatz mit 400 g Mehl (Kastanie, Teff, Maismehl) und 400 ml Wasser zu einem dicken Brei verrührt. Morgen kommen, nachdem ich 2-3 EL weggenommen habe, nochmal 300 g Mehl 50 g Tapiokastärke, 2 EL Traubenkernmehl, 50 g Flocken, 50 g Leinsamen, 50 g Sonnenblumenkerne, 2 TL Salz, 2 EL Olivenöl, 1 Päckchen Trockenhefe, 2 TL Flohsamenschalen und soviel Wasser, bis der Teig die Konsistenz eines zähen Rührteiges hat.
Das gibt ein wunderbar saftiges Brot.
Wenn ihr wisst, wie die. Konsistenz des Teiges sein muss, könnt ihr mit den Mehlen variieren

Liebe Grüße
Trudel


Trudel, könnte ich bei diesem Rezept auch statt der 50 g Flocken, 50 g Leinsamen und 50 g Kerne so ein Brühstück verwenden? Und wieviel Gramm Brühstück kämen dann auf die Mehlmenge? Auch insgesamt 150 g ... die trockenen "Flocken" vorm überbrühen gerechnet oder nachdem das Wasser zugefügt wurde?

Ich habe gerade wieder meinen Sauerteig angesetzt und morgen soll wieder gebacken werden :)


Danke und LG
Backlies

Benutzeravatar
sparrow
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 2679
Registriert: 02 Jan 2007 17:18:50
Wohnort: Horb
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Sauerteigbrot

Beitragvon sparrow » 30 Dez 2014 17:31:22

Du kannst die Rezeptur nach Lust und Laune verändern.

Liebe Grüße
Trudel
Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen



www.glutenfrei-kochen.de

http://blog.glutenfrei-kochen.de/


Zurück zu „Brote aus dem Backofen - Eure Rezepte, Fragen und Tipps“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast