Brot backen OHNE Hefe?

Eure Rezepte, Fragen und Tipps zur Herstellung von Broten, Brötchen und Baguettes
Benutzeravatar
lenzie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 20 Sep 2015 09:59:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Brot backen OHNE Hefe?

Beitragvon lenzie » 23 Sep 2015 19:25:32

Hallo ihr Lieben!

Habe mich vor einigen Tagen hier angemeldet und möchte mir direkt mal eurer Wissen zu Nutze machen.
Da ich Hefe auch nicht so gut vertrage, Sauerteig und Backferment bisher aber schon (weil das wilde Hefen sind? wer's mir erklären kann, darf es gerne tun!), habe ich bisher mit Backpulver und Quark-Öl-Teig versucht schmackhaftes Brot oder Brötchen zu backen. Aber es hat nicht viel Geschmack, wird sofort trocken und zerfällt nach zwei Tagen in seine Einzelteile.
Jetzt meine Fragen: Kennt jemand ein Rezept mit Backpulver bei dem das nicht so ist? Kennt jemand einen Trick?! Will morgen mal versuchen Guarkenmehl mit in den Teig zu geben, in der Hoffnung, dass das Brot stabiler wird, hat da jemand Erfahrungen?
Ich hab schon ein bißchen zu Sauerteig und Backferment gelesen, aber das scheint mir alles schrecklich kompliziert! Und auch sehr zeitintensiv! Ich möchte eigentlich in der Lage sein mir spontan ein Brot zu backen, wenn ich merke, dass es knapp wird und nicht das schon Tage vorher planen müssen. Gibt's irgendwelche Möglichkeiten das ganze zu verkürzen? Was von beiden geht denn schneller?

Generell backe (und koche) ich gerne und habe seitdem ich mich glutenfrei ernähre auch schon viel dazu gelernt, aber im Moment ist es bei mir eine sehr stressige Zeit und dementsprechend bin ich auf ein zeitsparendes Rezept angewiesen! Außerdem würde ich ungern selber fünf verschiedene (meist ja teure) Mehle verwenden müssen. Ist als Studentin mit dem Geld ja sowieso so ne Sache und jetzt noch die ganzen glutenfreien Produkte, die das vierfache kosten..

Ich wäre super dankbar für Hinweise, Tipps, Rezepte, Anleitungen! Ich hoffe ihr könnt mir die Brotbackerei etwas entkomplizieren.. das wäre echt eine große Hilfe!
Danke schonmal!!

Sibylle

Re: Brot backen OHNE Hefe?

Beitragvon Sibylle » 24 Sep 2015 17:09:06

.
Zuletzt geändert von Sibylle am 21 Aug 2016 19:31:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lenzie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 20 Sep 2015 09:59:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Brot backen OHNE Hefe?

Beitragvon lenzie » 27 Sep 2015 12:57:00

Hallo Sibylle!

Danke für deine ausführliche Antwort.
Meinst du denn Backen nur mit Sauerteig und glutenfreiem Mehl ist eine gute Idee? Oder doch lieber Backferment?
Ich benutze zum Backen immer die Brotmehlmischungen von Schär und diese enthalten ja auch schon Bindemittel und zusätzlich habe ich immer noch Flohsamenschalen dazu gegeben. Am Freitag hab ich Brötchen gemacht, in die ich zusätzlich noch Guakernmehl reingetan habe, die Brötchen sind ein bißchen stabiler geworden, aber so super toll ist das immer noch nicht.. 2 Eier und Quark kommt sowieso rein. Das mit der Kartoffel habe ich auch schonmal gelesen, vielleicht probier ich das als nächstes aus! Verbessert ja vielleicht auch den Geschmack, find meine bisherigen Versuche nämlich ein wenig fad.

Mir ist das mit dem spontan schon wichtig, man hat ja auch nicht jeden Tag den gleichen Brotverbrauch.

Was das Studentsein angeht.. natürlich geht es. Im Moment ist es aber so, dass das Einakufen in drei verschiedenen Läden, alle paar Tage selber Brot zu backen und immer frisch zu kochen sehr viel Zeit frisst. Deswegen suche ich nach Wegen, um Zeit zu sparen. Ich studiere eben auch dual und das ist schon sehr zeitintensiv, kann also auch nicht nebenher noch arbeiten, um bißchen was dazu zu verdienen. Finde deine Aussage also ein bißchen provokant, da man ja nicht die Lebensumstände von einander kennt ;)

Ich vermeide es auch zuviel von den Spezialprodukten zu kaufen. Hinzu kommt aber dass ich aufgrund meiner Histaminintoleranz generell nur frische, möglichst unverarbeitete Lebensmittel vertrage und möglichst wenig Zusatzstoffe, Aromen, etc. Und übrig bleiben dann halt meist die teuren Sachen. Denke mal das wird sich noch ein bißchen einpendeln, aber dass eine glutenfreie (+histaminarme) Lebensweise teurer ist als normal lässt sich wohl nicht komplett vermeiden.

Ich würde eigentlich gerne selber mein Mehl mischen, aber finde die einzelnen Mehle auch unglaublich teuer. Wo kaufst du die denn immer? Gibt es da einen Geheimtipp?

Das mit dem Kuchen stimmt, das ist kaum ein Problem, da habe ich schon viele leckere Sachen gebacken. Plätzchen hab ich auch schon gemacht, die sind zwar lecker aber zerfallen auch sehr schnell! Krümel schmecken zwar auch gut, aber wenn du da auch noch eine Idee zu hast...?

Vielleicht hast du oder jemand anderes ja noch Antworten auf meine verbliebenen Fragen. Ich würde mich sehr freuen :)

Sibylle

Re: Brot backen OHNE Hefe?

Beitragvon Sibylle » 27 Sep 2015 17:03:54

lenzie hat geschrieben: Ich studiere eben auch dual und das ist schon sehr zeitintensiv, kann also auch nicht nebenher noch arbeiten, um bißchen was dazu zu verdienen. Finde deine Aussage also ein bißchen provokant, da man ja nicht die Lebensumstände von einander kennt ;)
Ja, du hast recht. Es war schon etwas provokant. Ich kann nur solche Pauschalaussagen nicht leiden. Beleidigen wollte ich dich nicht!! Sorry.

lenzie hat geschrieben:Ich vermeide es auch zuviel von den Spezialprodukten zu kaufen. Hinzu kommt aber dass ich aufgrund meiner Histaminintoleranz generell nur frische, möglichst unverarbeitete Lebensmittel vertrage und möglichst wenig Zusatzstoffe, Aromen, etc. Und übrig bleiben dann halt meist die teuren Sachen. Denke mal das wird sich noch ein bißchen einpendeln, aber dass eine glutenfreie (+histaminarme) Lebensweise teurer ist als normal lässt sich wohl nicht komplett vermeiden.
Ich kaufe auch (fast) nur unverarbeitet Lebensmittel. Wurst, gf Nudeln und teilweise Käse sind die verarbeiteten Lebensmittel, die ich kaufe. Keinen Brühwürfel, keine Tütchen,keine Fetigmischungen. Das ist doch aber nicht teuerer, als wenn du gh und ohne auf den Histamingehalt zu achten, essen würdest. :überlegen: Naja, wie du schreibst: Es wird sich sicherlich einpendeln.

Ich finde es nicht teuer Mehl selbst zu mischen. Einen Geheimtipp zum Einkaufen habe ich nicht. Preise und Bezugsquellen zum Brot und einen Disput mit Monika dazu hatte ich hier schon mal aufgelistet: http://zoeliakie-treff.de/zoeliakie/vie ... 7&start=20

Worauf ich gänzlich verzichte ist so was wie Traubenkernmehl. Diese Exoten sind wirklich sehr teuer. Als "Aromageber" gebe ich manchmal gemahlenen Sesam, Kräuter oder Gewürze in den Teig.

Mein "Geheimtipp" zum Sparen bei den Lebensmittelausgaben ist: einen Essenplan für (mindestens) die nächste Woche - siehe viewtopic.php?f=35&t=27286&p=270969#p270969 machen und immer etwas auf Vorrat zu Hause haben. So bist du nicht auf Spontaneinkäufe angewiesen, sondern kannst deinen Vorrat immer dann nachfüllen, wennn es günstig ist (wenn du eh in der Nähe eines speziellen Ladens bist, wenn es irgendwas im Angebot gibt, wenn du mal eine zeitliche Lücke hast...)
Wir führen seit Jahren Haushaltsbuch. Das ist vielleicht auch ein "Geheimtipp".

lenzie hat geschrieben: Plätzchen hab ich auch schon gemacht, die sind zwar lecker aber zerfallen auch sehr schnell! Krümel schmecken zwar auch gut, aber wenn du da auch noch eine Idee zu hast...?
Machmal etwas Tapiokastärke mit in den Teig. Vielleicht so 10g auf 200g Mehlmischung. Guck, wie sich das Endprodukt erändert und mach deine Notizen dazu.

Benutzeravatar
SierraHotel
Regional Moderator
Regional Moderator
Beiträge: 4877
Registriert: 22 Mai 2006 20:25:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Brot backen OHNE Hefe?

Beitragvon SierraHotel » 28 Sep 2015 13:36:47

Hallo Lenzie,
vielleicht magst du mal *klick*Buchweizenbrötchen probieren? Ich friere sie ein und backe sie mit dem Mini- Backöfchen wieder auf.
Mit den bekannten glutenfreien Mehlen gelingt mir Brot zwar ganz gut, frisch gehen sie geschmacklich auch noch aber sie trocknen tatsächlich schneller als andere. Nach 2 Tagen schmecken sie mir nicht mehr... und es muss getoastet werden. An so einem Brot mit 500 g esse ich dann über eine Woche :-|
Vielleicht ist eine Waffel als Brotersatz *klick* aus dem Kochbuch von unserem Mitglied sparrow etwas für dich?
Viele Grüße
SierraHotel :Matrose:
Wenn es Zitronen regnet, mach Limonade daraus (unbekannt)

Benutzeravatar
sparrow
Gold-Mitglied
Gold-Mitglied
Beiträge: 2679
Registriert: 02 Jan 2007 17:18:50
Wohnort: Horb
Kontaktdaten:

Re: Brot backen OHNE Hefe?

Beitragvon sparrow » 28 Sep 2015 19:37:36

Schau mal in meinem Blog http://blog.glutenfrei-kochen.de, da findest du die Anleitung für den Sauerteig und die Brote daraus.
Liebe Grüße
Trudel
Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen

www.glutenfrei-kochen.de
http://blog.glutenfrei-kochen.de/

Benutzeravatar
lenzie
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 20 Sep 2015 09:59:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Brot backen OHNE Hefe?

Beitragvon lenzie » 03 Okt 2015 11:06:23

Viele Dank für eure Antworten!

@Sibylle: Ich werde mich bei den Mehlen nochmal weiter umschauen müssen, wo ich was her bekomme. Bin das auch echt leid immer in drei verschiedene Geschäfte gehen zu müssen, um all meine Lebensmittel zu bekommen. Aber dann werde ich mal versuchen, ob selbstgemischt billiger und leckerer ist!
Ich hab das Guakernmehl inzwischen ausprobiert und meine Brötchen sind stabiler dadurch geworden. Geschmacklich konnte ich keinen Unterschied feststellen. Das Döschen ist zwar teuer aber man verwendet ja immer nur wenig davon. In meine Brötchen kommt zudem ein Mix aus verschiedenen Kernen von Netto, das wertet das ganze definitiv auf! Auf Brotgewürz stehe ich so gar nicht, vor allem nicht auf Kümmel.
Essensplan habe ich schon aus probiert, das klappt für mich einfach nicht. Irgendwie muss ich da noch mein eigenes System finden..
Tapiokastärke sagt mir nichts, aber ich halte mal die Augen danach offen. Ist ja nicht mehr ganz so lange hin bis es wieder Zeit für Weihnachtsplätzchen ist.. :)

@SierraHotel: Danke für den Link! Ich hab bisher noch keine Erfahrung gemacht, wie Buchweizenmehl schmeckt, aber habe mir das Rezept abgespeichert und werde es ausprobieren! Ein 500g Brot hält bei mir allerdings noch nicht mal eine Woche, dafür hab ich einen zu hohen Konsum.
Brotwaffel klingt zwar lecker, aber immer das blöde Waffeleisen reinigen.. Dann lieber einmal die Brotform spülen!

@Trudel: Hab deinen Blog unter meinen Favoriten abgespeichert und werde mich dann mal schlau machen!

Danke nochmal euch dreien :)

*Jo*
Silber-Mitglied
Silber-Mitglied
Beiträge: 395
Registriert: 27 Nov 2012 09:02:48
Geschlecht: weiblich

Re: Brot backen OHNE Hefe?

Beitragvon *Jo* » 03 Okt 2015 11:54:33

Topiokastärke wird aus der Maniokwurzel hergestellt und du bekommst es im Asialaden - noch ein Geschäft ;-) aber man kann es auf Vorrat kaufen.

Grüße Jo


Zurück zu „Brote aus dem Backofen - Eure Rezepte, Fragen und Tipps“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast